Menü

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

der Tiroler Skischule Kals Bernhard Gratz KG (im folgenden Skischule Kals) mit Sitz in A-9981 Kals am Großglockner

 

1.    Allgemeines

 

Für sämtliche Geschäfte zwischen der Skischule Kals und ihren Kunden gelten die nachfolgenden AGB, soweit nicht ausdrücklich Gegenteiliges vereinbart wird.

Unternehmensgegenstand ist der Betrieb einer Skischule mit dem Angebot nachfolgender Dienstleistungen: Erteilung von Unterricht in den Bereichen Ski, Snowboard und Langlauf (jedoch ohne die Garantie eines bestimmten Ausbildungserfolges) sowie das Führen und Begleiten beim Skifahren, Snowboarden und Langlaufen.

 

2.    Vertragsabschluss und Zahlungsbedingungen

 

Die Angebote der Skischule Kals sind freibleibend.

 

Sämtliche Preise sind in EURO ausgewiesen und verstehen sich inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Preislisten sind ohne Gewähr; für eventuelle Druckfehler wird keine Haftung übernommen.

 

Skipässe und Ausrüstung sind im Kurspreis nicht inbegriffen.

 

Privatkurse (Ski-, Snowboard-, Langlaufunterricht) können vorab per E-Mail oder vor Ort gebucht werden.

Für die Annahme der Reservierung und den Umfang der dabei zugesagten Leistung ist ausschließlich die nachfolgende schriftliche Bestätigung der Skischule Kals maßgebend. Mündliche oder telefonische Nebenabreden sind nur nach ausdrücklicher schriftlicher Bestätigung seitens der Skischule Kals wirksam.

 

Kindergruppenkurse können vorab über eine Onlinebuchung oder ebenfalls vor Ort gebucht werden.

 

Erwachsenengruppenkurse können aufgrund der Mindestteilnehmerzahl nicht im Voraus gebucht werden. Unverbindliche Reservierungen sind möglich; die Buchung erfolgt ausschließlich vor Ort.

 

Sämtliche Kurse sind vorab, innerhalb des in der Bestätigung genannten Zeitraumes, bei Onlinebuchungen mit Abschluss des Buchungsvorganges bzw. vor Ort zu zahlen.

 

3.    Allgemeine Kursbedingungen

 

Dem Kunden obliegt eine umfassende Aufklärungspflicht gegenüber der Skischule Kals hinsichtlich seiner Fähigkeiten und Erfahrungen beim Schneesport, insbesondere auch über seine körperlichen Fähigkeiten (Gesundheitszustand, allfällige Leiden).

 

Er hat darüber hinaus selbständig für eine, dem Stand der Schneesporttechnik und den äußeren Bedingungen entsprechenden Ausrüstung zu sorgen und vor Beginn des Unterrichtes selbständig oder durch einen Fachbetrieb zu prüfen (insbesondere Skibindung). Bei unseren Kinderkursen besteht darüber hinaus Helmpflicht.

 

Eine Teilnahme an Gruppenskikursen ist nur nach Vorlage einer gültigen Skischulkarte möglich. Diese Skischulkarten sind nicht übertragbar.

 

Die Gruppeneinteilung bei Skikursen erfolgt durch die Skischule Kals. In Einzelfällen kann eine Auf- bzw. Rückstufung erforderlich sein.

 

Bei Teilnahme an den angebotenen Dienstleistungen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss behält sich die Skischule Kals die umgehende Vertragsauflösung ohne Anspruch auf Rückerstattung des geleisteten Entgelts vor.

 

Verkleinert sich die Gruppe auf weniger als 5 Teilnehmer, behält sich die Skischule Kals das Recht vor, Gruppen zusammen zu legen oder die Kursdauer zu verkürzen.

 

Die Kurse finden bei jeder Witterung statt.

 

Nicht verbrauchte Kurstage verfallen.

 

Die Skischule Kals behält sich das Recht vor, wenn notwendig Lehrerwechsel bei Gruppen- und Privatunterricht vorzunehmen.

 

4.    Haftung

 

Die Skischule Kals lehnt jegliche Haftung für Unfälle, die sich während, vor oder nach dem Skiunterricht ereignen, ab.

Eine Unfall- und Haftpflichtversicherung ist ausschließlich Sache des Kunden.

 

Die Skischule Kals haftet grundsätzlich nach den gesetzlichen Bestimmungen ausschließlich für solche Schäden, die direkt mit ihrer Tätigkeit in Zusammenhang stehen und vorsätzlich und grob fahrlässig herbeigeführt wurden.

Es besteht eine entsprechende Haftpflichtversicherung.

 

5.    Gewährleistung

 

Reklamationen sind unverzüglich im Büro bekanntzugeben. Die Skischule Kals wird sich um entsprechende Abhilfe bemühen.  

Wurde diese Anzeigepflicht vom Kunden schuldhaft verabsäumt, ist der Anspruch auf Minderung des Entgeltes ausgeschlossen. Gegen die Skischule Kals gerichtete Ansprüche sind spätestens 4 Wochen nach deren Entstehen schriftlich geltend zu machen und entsprechend zu begründen.

 

6.    Rücktritt

 

Privatkurse, die bereits von der Skischule Kals bestätigt wurden, können bis spätestens 7 Tage vor Kursbeginn kostenlos storniert werden. Anderenfalls wird eine Stornogebühr i.H.v. 50 % des vereinbarten Entgelts verrechnet.

Werden einzelne der bestätigten Tage nicht in Anspruch genommen, ist die Skischule Kals berechtigt, den vereinbarten Tagessatz für eine Person zu verlangen.

Eine Rückerstattung bereits erbrachter Zahlungen im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls ist ausschließlich unter Vorlage der originalen Skischulkarte und dem ärztlichen Attest eines ortsansässigen Arztes abzüglich 5% Bearbeitungsgebühr des zu erstattenden Betrages möglich.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Krankmeldung nicht für denselben Tag berücksichtigt werden kann, es sei denn, die Skischule Kals kann den Lehrer kurzfristig noch anderweitig vermitteln.  

 

Gruppenkurse können ausschließlich im Falle einer Krankheit oder eines Unfalls unter Vorlage der originalen Skischulkarte und dem ärztlichen Attest eines ortsansässigen Arztes erstattet werden. Rückvergütet werden nicht genutzte Tage (Differenzbetrag laut Preisstaffelung) abzüglich einer Bearbeitungsgebühr i.H.v. 5 % des zu erstattenden Betrages.

 

Durch höhere Gewalt bedingte Kursausfälle werden nicht ersetzt.

Höhere Gewalt liegt insbesondere vor, wenn die Bergbahnen Kals am Großglockner GmbH und Co KG ihren Betrieb einstellt oder aufgrund der Wetterverhältnisse eine ordnungsgemäße Abhaltung des gebuchten Kurses unter Sicherheitsaspekten nicht möglich ist.

 

7.    Erfüllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl

 

Erfüllungsort ist A - 9981 Kals am Großglockner, Großdorf 84.

Für allfällige Rechtstreitigkeiten aus diesem Rechtsverhältnis ist das am Sitz der Skischule Kals sachlich zuständige Gericht ausschließlich zuständig.

Es gilt österreichisches Recht.

 

8.    Rechtswirksamkeit

 

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen und das Rechtgeschäft hiervon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die ihr wirtschaftlich am nächsten kommt.

 

Stand: 26.08.2019